Makramee-Schlüsselband selbst gestalten – ein perfektes Projekt für Makramee-Einsteiger

Makramee-Schlüsselband selbst gestalten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zeitaufwand: hoch

Lieber Bastelwastel,

heute habe ich ein Makramee-Projekt für Dich, was nicht nur hübsch aussieht, sondern auch noch überaus praktisch ist. Wir basteln gemeinsam ein Schlüsselband zum Umhängen. Diese Funktion ist für mich, als Hundebesitzer besonders wichtig. Aber auch in der Tasche sorgt so ein Schlüsselband dafür, dass man den Schlüssel schnell findet. Im ersten Augenblick scheint Dir die Makramee-Anleitung recht lang zu sein und damit auch aufwendig zu sein. Aber keine Angst: viele Schritte und Knoten wiederholen sich. Damit ist das Ganze perfekt für Anfänger geeignet, die die Knoten mal richtig üben wollen. Das hört sich gut für Dich an? Dann lass uns gleich losknoten!

Schlüsselband selbst gestalten – das brauchst Du:

frau friemel

Material:

  • 3 mm dickes Makrameegarn (ich würde Dir die geflochtene Version empfehlen, mein verwendetes Garn findest Du hier*)
  • Schlüsselring
  • Zwirn

Werkzeug:

 

*Affliate Link, mehr zum Thema erfährst Du hier.

Zuschnitte:

  • 2 passive Schnüre, die so lang sind, wie Dein Schlüsselband letztendlich lang sein soll. In meinem Fall waren es 100 cm pro Schnur.
  • 2 aktive Schnüre, die ca. 4x so lang sind, wie die passiven. In meinen Fall also 400 cm pro Schnur.

Verwendete Knoten:

  • Kreuzknoten
  • Wellenknoten
  • Wickelknoten
  • genaue Informationen zu allen Knoten, erhältst Du in meinem Makramee-Grundkurs

Makramee-Schlüsselband zum Umhängen ­– die Anleitung:

  1. Auch bei dieser Knoterei ist ein Makramee-Board überaus praktisch. Wenn Du keins besitzt, ist Tape und/oder ein Klemmbrett ein guter Helfer. Die Schnüre werden so eingespannt, dass ca. 10 cm überstehen und die kürzeren Schnüre in der Mitte liegen. Tipp: Die langen Schnüre kannst gut mit Gummibändern bündeln. So lässt es sich leichter arbeiten.
  2. Dann beginnen wir auch schon mit dem ersten Kreuzknoten: Die linke Schnur wird über den mittleren Schnüren nach rechts geführt und die rechte Schnur wird unter den Schnüren nach links geführt.
  3. Danach wird das Ganze umgedreht: Die linke Schnur wird unter den mittleren Schnüren nach rechts geführt und die rechte Schnur wird über den Schnüren nach links geführt.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 2-3
  4. Dann gehst Du wieder wie im 2. Schritt vor und folgst dem Rhythmus.
  5. Du knüpfst eine ganze Reihe Kreuzknoten. Die genauen Längen siehst Du unten auf dem Übersichtsbild.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 4-5
  6. Danach folgt der Wellenknoten. Für diesen führst Du die linke Schnur über den mittleren Schnüren nach rechts und die rechte Schnur unter den Schnüren nach links.
  7. Diese Bewegung machst Du jetzt immer weiter. Die Drehung entsteht dann ganz von alleine.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 6-7
  8. Wenn Du die erforderliche Länge erreicht hast und die Drehung flach aufliegt, folgt wieder eine Reihe Kreuzknoten.
  9. Dann lässt Du ca. 4 cm frei und beginnst danach mit einer weiteren Reihe Wellenknoten, die 12 cm insgesamt lang ist. Das ist der Übergang zum rechten Teil des Schlüsselbandes, wo später auch der Schlüsselring hängt.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 8-9
  10. Du lässt dann wieder 4 cm frei und gehst 8-2 weiter durch, bloß in umgekehrter Reihenfolge, bis Du die vollständige Länge erreicht hast. Tipp: Halt das Band immer mal aneinander zwischendurch. So bekommst Du ein gutes Gefühl, wie viel Knoten Du letztendlich machen musst.
  11. Nun fädelst Du den Schlüsselring ein.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 10-11
  12. Um das Band zu schließen, legst Du überstehenden Enden übereinander.
  13. Dann knüpfst von beiden Richtungen Kreuzknoten, um die Lücke zu schließen. Das sind noch mal ca. 4cm.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 12-13
  14. Die überstehenden Enden werde nun eingekürzt und vorsichtig vernäht, sodass sie einen nicht sofort ins Auge springen. Alternativ kannst Du auch Textilkleber verwenden.
  15. Nun nimmst Du Dir ein ca. 15 cm großes Stück Schnur zur Hand. Vielleicht hast Du noch etwas über von den aktiven Schnüren. Dieses legst Du zur Schlaufe, sodass ein langes Stück Schnur an der einen Seite übersteht.Makramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 14-15
  16. Diese Schlaufe legst Du über den Teil, den wir vorhin beim Knoten ausgelassen haben. Dieser wird nun mit dem langen Teil der Schnur umwickelt.
  17. Das lose Ende wir zum Schluss durch die Schlaufe geführtMakramee-Schlüsselband selbst gestalten - Schritt 16-17
  18. und anschließend am oberen Ende gezogen. So verschwindet die Schnur in der Wicklung. Die Zugschnur kann dann auch noch eingekürzt werden und z. B. mit einer Schere ins Innere der Wicklung geschoben werden.

Und fertig ist Dein tolles Schlüsselband!

Maße im Überblick:

Makramee-Schlüsselband selbst gestalten Maße im Überblick

Maße pro Seite

Individuelles Schlüsselband gestalten ganz nach Deinem Geschmack

Das ist natürlich nur eine Version für ein Schlüsselband. Du kannst prima die Länge der Knotenreihen variieren oder auch die Knoten an sich verändern. Außerdem kannst Du am unteren Teil auch einen Karabiner einknoten oder Dein Schlüsselband zweifarbig gestalten. Ich habe extra das schlichte Naturweiß mit bunten Mini-Punkten gewählt, damit mein Schlüsselband zu jeder Kleidung passt. Aber das ist natürlich ganz Dir überlassen.

Makramee-Schlüsselband selbst gestalten

Auf Pinterest merken:

Makramee-Schlüsselband selbst gestalten auf Pinterest merken

Schau gerne auch mal bei meinem Kumihimo-Schlüsselband vorbei.

Viel Spaß beim Selbermachen!

Deine frau friemel

Willkommen bei frau friemel

Hinter der kleinen Basteltante stecke ich, Liesa, ausgestattet mit einer großen Leidenschaft für DIYs, selbstgemachte Geschenke und schöne Dekoration. Alles, was geht, wird hier selbstgemacht.
Hier erfährst Du mehr über mich.

frau friemel auf Social Media
InstagramPinterest
DIY Ideen für den Frühling
DIY des Monats
Untersetzer selber machen mit Naturmaterialien
Lieblingskategorien

1 Kommentar

  1. Ich habe es nachgebastelt, ist der hübsch geworden 🙂
    Super Anleitung, danke!

    Einziger Hinweis meinerseits als Anfänger ist, dass dir passiven Schnüre doch etwas zu kurz waren, sodass das das Endergebnis deutlich kürzer geworden ist als auf dem Bild (meinem Gefühl nach).

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

* Mit dem Häkchen sagst Du mir, dass Du mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden bist. Mehr Informationen hierzu erhältst Du auf der Datenschutzseite.

Beitragskommentare