Kunstharz gießen und individuelle Schmuckanhänger selber machen

Kunstharz Schmuck selber machen

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zeitaufwand: mittel

#Werbung

Hallo Bastelwastel,

schon seit Längerem interessiert mich das Thema Kunstharz bzw. Resin brennend. Vielleicht kennst Du auch diese schönen Untersetzer mit Farbverlauf oder andere Dekostücke. Für mich war das Material aber vor allem für eine andere Sache sehr spannend, nämlich für die Herstellung meiner eigenen Schmuckanhänger. Wenn Du frau friemel schon ein wenig länger verfolgst, weißt Du, dass DIY Schmuck in allen möglichen Formen zu meinen liebsten Basteleien gehört. Dann selbst noch die Anhänger individuell gestalten zu können, hört sich doch nach einem Träumchen an :-). Deswegen habe ich das Material mal ausgiebig getestet und möchte Dir heute davon berichten und natürlich zeigen, wie auch Du Schmuck aus Kunstharz basteln kannst. Eins kann ich schon mal vorwegnehmen: Es macht riesig Spaß, mit Kunstharz rumzuwerkeln. Lass uns gleich loslegen!

Hinweis: Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Kunstharz.Art* entstanden. Hier bekommst Du alles, was Du für Deine Basteleien mit UV-Kunstharz benötigst – vom Material an sich über Werkzeug bis zu tollen Dekoelementen wie Farben, Trockenblumen, Goldfolie usw. Ich verlinke Dir das Material an den passenden Stellen. Bei Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affliate Links. Mehr Zum Thema erfährst Du hier.

Kunstharz – Tipps und Tricks:

Vielleicht geht es Dir ja wie mir anfangs und das Thema Kunstharz ist für Dich erst mal völlig neu. Deswegen möchte ich am Anfang ein paar Fragen beantworten, die auch bei mir aufkamen.

1. Was ist der Unterschied zwischen Kunstharz und Resin?

Beide Begriffe sind synonym zu verwenden. Resin ist schlichtweg das englische Wort für Harz. Umgangssprachlich wird Resin aber für Kunstharz verwendet. Bei der Arbeit mit Resin wird Epoxidharz in einem abgestimmten Verhältnis mit einem Härter vermischt. Mit der Masse kann man dann ganz unterschiedliche Sachen gestalten und das Ganze härtet nach und nach aus. Dabei gibt es verschiedene Arten von Gieß- und Epoxidharzen, die sich durch unterschiedliche Anwendungsgebiete und Aushärtungszeiten unterscheiden. Herkömmliches Resin ist vor allem für größere Projekte geeignet, weil es sehr haltbar ist.

2. Was sind die die Vorteile von UV-Harz?

UV-Kunstharz oder auch UV-Resin ist eine besondere Form des Kunstharzes. Anders als beim herkömmlichen Kunstharz, ist dieser bereits fertig angemischt. So ersparst Du Dir Unsicherheiten beim Anmischen und kannst auch ohne große Vorkenntnisse mit dem Basteln beginnen. Unter dem Einfluss von UV-Licht härtet das 1-Komponenten-Kunstharz sehr schnell aus, wodurch ein rasches Arbeiten möglich ist. Gleichzeitig müssen die Schichten dünner als bei 2-Komponenten-Kunstharz sein, damit sie gut austrocknen. Für kleinere Projekte wie Schmuckanhänger ist das Kunstharz also perfekt, weil Du rasch verschiedene Schichten mit Farben und Dekoelementen aufbauen kannst. Ich habe bisher ausschließlich UV-Kunstharz getestet.

3. Benötige ich eine UV-Lampe für die Arbeit mit UV-Resin?

Grundsätzlich kannst Du auch mit natürlichem Sonnenlicht arbeiten. Das Aushärten dauert so aber länger und Du bist von der Wetterlage abhängig. Wenn Du Freude am Basteln mit UV-Kunstharz findest, würde ich Dir eine UV-Lampe empfehlen, da Du so schneller vorankommst und es daher eben auch noch mehr Spaß macht. Für die ersten Versuche reicht aber bestimmt auch die Sonne.

4. Was sollte man bei der Arbeit mit Resin beachten?

Wie wahrscheinlich bei allen Kunstharzen sollte man darauf achten, dass man diese nicht einnimmt und auch die Haut vor direktem Kontakt schützt. Es handelt sich dabei eben um chemische Produkte. Also halte beim ersten Ausprobieren bestenfalls Schutzkleidung wie eine Schürze und Einmalhandschuhe bereit. Zusätzlich sollte der Raum, in dem Du arbeitest, gut belüftet sein. Beachte dabei stets auch die Packungshinweise. Beim UV-Harz solltest Du außerdem darauf achten, dass während der Arbeit keine direkte Sonneneinstrahlung bei Dir herrscht, da Dein Schmuckstück so eventuell zu schnell aushärtet.

So viel zur Theorie. Die Tipps werde ich sicher auch immer weiter ausbauen, umso mehr ich mit dem Material arbeite.

Kettenanhänger selber machen

Ich zeige Dir hier mal eine bunte Mischung aus geometrischen Anhängern, bei denen ich ganz unterschiedliche Dekoelemente und auch Farben getestet habe. Hier kannst Du natürlich ganz verschiedene Sachen ausprobieren.

Was Du für die Kettenanhänger brauchst:

Kunstharz Schmuck selber machen_mood2Material:

Werkzeug:

Schutzkleidung und Küchenkrepp nicht vergessen!

Und so bastelst Du die Kettenanhänger:

  1. Zuerst solltest Du kontrollieren, ob Deine Form sauber ist.
  2. Dann solltest Du Dir Deine Materialien grob vorbereiten, also z. B. die Trockenblumen schon zurechtschneiden und alles Notwendige bereitlegen.Kunstharz Schmuck selber machen - Schritt 1-2
  3. Dann füllst Du die 1. Schicht Kunstharz ein. Versuch dabei, nicht an die Seiten der Form zu kommen.
  4. Nun kannst Du auch schon mit dem Befüllen beginnen. Ich finde es z. B. besonders hübsch, wenn bei Spitzen Formen Goldfolie in der Spitze ist. Pinzette und Holzstäbchen sind hier Deine Helfer.Kunstharz Schmuck selber machen - Schritt 3-4
  5. Dann stellst Du das Ganze unter die UV-Lampe. Wenn Du keine allzu dicke Schicht gemacht hast, sollte das Ganze nach spätestens 3 Minuten ausgehärtet sein.
  6. Danach kannst Du die nächsten Schichten aufbauen und z. B. Farbe hinzufügen. Willst Du, dass das Ganze wie ineinandergelaufen aussieht, solltest Du einen kleinen Klecks Farbe (Achtung: sehr ergiebig!) in die Form gebenKunstharz Schmuck selber machen - Schritt 5-6
  7. und vorsichtig mit dem Holzstäbchen verrühren. Wenn Du eine durchgehende Farbe willst, solltest Du zum Anmischen ein separates Behältnis verwenden.
  8. Andere Dekoelemente wie Glitter, Trockenblumen oder auch hübsche Monde kannst Du nach und nach ebenfalls in die Form geben. Du wirst merken, dass häufig Blasen entstehen, wenn Du diese einfüllst. Du kannst versuchen, die Blasen mit der spitzen Pipette zu entfernen. Ich habe auch gelesen, dass sie mit einem Feuerzeug zum Platzen gebracht werden können. Diese Methode eignet sich aber eher für liegende Formen. Nach jeder Schicht (jeweils ca. 5 mm dick) sollte Deine Form kurz unter die UV-Lampe. Mit etwas Erfahrung bekommst Du gut raus, welche Schicht und Trockenzeit für welche Form am günstigsten ist.Kunstharz Schmuck selber machen - Schritt 7-8
  9. Nach der letzten Trockenphase, kannst Du die geometrischen Formen durch vorsichtiges Drücken aus der Form lösen. Ich würde diese nun nicht gleich mit den bloßen Fingern anfassen, sondern nochmals zum Trocknen unter die Lampe legen oder eine Weile auf dem Fensterbrett liegen lassen, bis sie 100%ig durchgetrocknet sind. Ansonsten können unschöne Fingerabdrücke entstehen.Kunstharz Schmuck selber machen - Schritt 9 und Ergebnis

Und hier sind meine Ergebnisse:

Kunstharz Schmuck selber machen

Du kannst nun noch ein Loch in ein Ende bohren und so Ösen anbringen:

Kunstharz Schmuck selber machen - Ösen anbringen

Nun brauchst Du nur noch eine Gliederkette oder eine Lederschnur und schon ist Deine Kette fertig. Ich habe zusätzlich ein paar Makramee-Varianten gemacht, die ich richtig cool finde:

Kunstharz Schmuck selber machen

Für den eingefassten Schmuckstein habe ich eine Armbändermethode verwendet. Das Makramee-Netz folgt dem gleichen Prinzip wie meine Makramee-Ostereier.

frau friemel Set
Du hast jetzt auch Lust solche Schmuckanhänger zu basteln? Mein Lieblingsmaterial bekommst Du als praktisches Set.
Entdecke die frau friemel-Box*

Noch ein Tipp für den Start mit UV-Resin:

Für den Anfang ist es leichter, flache, liegende Formen zu verwenden, da Du bei diesen sehr gut kontrollieren kannst, wie viel Kunstharz Du eingießt, direkt siehst, wie das Ganze aussieht (z. B. beim Mischen von Farbe im Anhänger) und Luftbläschen besser entfernen kannst.

Die kleinen Formen kannst Du auch wunderbar als Zwischenstücke für Armbänder oder für Ohrringe verwenden:

Kunstharz Schmuck selber machen - flache Anhänger Ergebnisse

Hier musst Du dich selber einfach mal durchtesten und ausprobieren. Es macht auf jeden Fall richtig viel Spaß und wird nicht mein letztes Experiment mit diesem Material gewesen sein.

Viel Spaß beim Selbermachen!

Deine frau friemel

Willkommen bei frau friemel

Hinter der kleinen Basteltante stecke ich, Liesa, ausgestattet mit einer großen Leidenschaft für DIYs, selbstgemachte Geschenke und schöne Dekoration. Alles, was geht, wird hier selbstgemacht.
Hier erfährst Du mehr über mich.

frau friemel auf Social Media
InstagramPinterest
Herbst-DIYs
DIY des Monats
Untersetzer selber machen mit Naturmaterialien
Lieblingskategorien

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag über Gießharz. Gut zu wissen, dass man bei den Arbeiten Schutzkleidung anziehen sollte. Mein Onkel hat in seinem Lager einen Gießharztransformator und daher habe ich das erste Mal von den vielen Anwendungsmöglichkeiten von Gießharz erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

* Mit dem Häkchen sagst Du mir, dass Du mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden bist. Mehr Informationen hierzu erhältst Du auf der Datenschutzseite.

Beitragskommentare