Foto-Adventskalender für Idealisten – Erinnerungen verschenken

Kennst Du auch diese Kalender, in denen nur Bilder sind? Als Kind hätte ich wahrscheinlich einen kleinen Wutausbruch bekommen, wenn ich so einen bekommen hätte. Heute finde ich den Gedanken wunderschön, mit einem lieben Menschen 24 Tage lang eine Erinnerung oder ein Erlebnis aus dem (gemeinsamen) Leben zu teilen. Dieser selbstgemachte Adventkalender ist sehr simpel in der Erstellung, aber umso wirkungsvoller und emotionaler. frau friemel zeigt Dir wie es geht.

Was Du für den Adventskalender brauchst:

Material:

  • Material Fotoadventskalender24 Fotos (meine habe ich im Polaroid-Stil bei Poster XXL bestellt, die haben im Moment gute Angebote)
  • Papiertüten z.B. von dm oder IKEA
  • Washi Tape
  • lange Schnur
  • Wäscheklammern
  • Klebezettel
  • Zahlenstempel inklusive Stempelkissen
  • Stifte

Alternativ:

  • schönes Geschenkband
  • Tonkarton für Kärtchen
  • Rahmen oder Fotoalbum

Werkzeug: Schere

In wenigen Schritten zum Adventskalender:

  1. Der wicFoto mit Erinnerunghtigste und vielleicht auch mühsamste Teil der Arbeit ist mit der Auswahl der Fotos schon erledigt. Nun nimmst Du die Klebezettel zur Hand und beschreibst zu jedem Foto die passende Situation. Vielleicht erinnerst Du Dich ja daran, wie Du Dich in diesem Moment gefühlt hast? Der Klebezettel wird dann auf der Rückseite des Bildes befestigt. Tipp: Du kannst hier natürlich auch richtige kleine selbstgemachte Kärtchen verwenden, auf denen du Deine Gedanken festhältst. Das ist ganz davon abhängig, wie Deine Vorstellungen davon aussehen, was der Beschenkte nach den 24 Tagen mit den Fotos anstellen soll.
  2. Nun werden die Papiertüten mit Hilfe der Stempel mit dem jeweiligen Tag versehen. Jetzt kann das Ganze eingetütet und mit weihnachtlichem Washi Tape verschlossen werden.
  3. Im letzten Schritt hängst Du die Schnur auf und befestigst die Tüten mit den Wäscheklammern an dieser. Alternativ kannst Du Deine Tütchen auch mit einer schönen großen Schleife zusammenbinden und so ganz einfach an Freunde oder Verwandte schicken. Tipp: Ich kombiniere den Foto-Adventskalender mit dem selbstgemachten Adventskalender vom Sonntag. D. h. der Loverboy wird an manchen Tagen auch ein paar gemeinsame Erinnerungen geschenkt bekommen. So hat man immer genügend Abwechslung.Fotoadventskalender DiyFotoadventskalender als Geschenk

Das 24. „Türchen“

Am 24. kann man dem Beschenkten dann noch mit einer passenden Fotoaufhängung oder einem schönen Rahmen beglücken, sodass dieser sein Lieblingsfoto auch aufhängen kann. Tipp: Oder Du schenkst gleich ein kleines Fotoalbum mit dazu, sodass alle Fotos einen schönen Platz finden. Dann würde ich die Variante mit den schönen Kärtchen aus Tonkarton wählen, da diese gut mit aufgeklebt werden können.Geschenkidee Fotobuch

Das war doch wirklich denkbar einfach und es macht ja auch viel Spaß, die schönen Erlebnisse des Jahres Revue passieren zu lassen. Besonders toll finde ich diese Idee für Großeltern, die nicht gleich um die Ecke wohnen. So können diese auch ein bisschen mehr an dem Leben ihrer Enkel teilnehmen à la Babys erster Brei 🙂 . Und grundsätzlich tut es einfach auch mal wieder gut, ein Foto in der Hand zu halten.

Hier kommst Du zu meiner letzten Adventskalender-Bastelidee >>>

Viel Spaß beim Basteln für die Liebsten und Schwelgen in Erinnerungen!

Deine frau friemel

Vielleicht gefällt Dir auch das:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.