Basteln für Ostern: Braune Eier bemalen und mit Perlen verzieren

Braune Ostereier verzieren mit frau friemel

Lieber Bastelfanatiker,

im letzten DIY habe ich Dir ja schon erzählt, wie man Eier ganz unkompliziert und vor allem ohne den Mund auspustet. Heute möchte ich braune Eier zusammen mit Dir gestalten. Ich finde nämlich nicht, dass es immer weiße Eier sein müssen 😉 . Auch diese Osterbastelei ist wieder denkbar einfach und kann ganz an Deine Vorstellungen angepasst werden. Los geht’s!

Schwierigkeitsgrad: mittel

Oster DIY MaterialWas Du für dieses DIY brauchst:

  • braune Eier
  • edding 4000 creative
  • Nylonfaden
  • lange Nadel
  • kleine Perlen

Ostereier in the Making:

  1. braune Eier mit weissen LinienIm ersten Schritt musst Du den Eierstempel entfernen, die Eier auspusten und gut trocknen lassen. Anschließend reibst sie nochmal gut mit Essig ab. Beachte dabei, dass Du diesmal ein Loch unten und oben brauchst.
  2. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du mit dem Bemalen der Eier beginnen. Ich habe mit dem edding weiße Linien gewählt, die sich um das Ei „legen“. Tipp: Beginne zuerst mit einer Runde Linien und lass das Ganze dann kurz trocknen. Dieser edding trocknet nicht so schnell wie die „Normalen“.
  3. Wenn alles gut getrocknet ist, kannst Du den Nylonfaden mit Hilfe der langen Nadel durch das Ei ziehen. Tipp: Halte das Ei so, dass das Loch, wo die Nadel rauskommen soll, in Deine Richtung zeigt. Wenn Du das Ganze nun noch gegen das Licht hältst, kannst Du die Nadel gut durch das Ei führen. Sobald Du im oberen Loch bist, kannst Du den Faden zu einer Schlaufe legen und anschließend wieder zurückführen. Halte Deine Schlaufe dabei gut fest.
  4. Nun verknotest Du am unteren Teil des Eies den Faden mit der Perle. Das Ganze ist etwas friemlig, aber das bekommst Du schon hin 😉

braune Ostereier

So das war es auch schon. Beim nächsten Mal bastle ich mit Dir eine noch wesentlich einfache Variante, die moderner und wirklich kinderleicht ist. Sei gespannt!

Deine frau friemel

Vielleicht gefällt Dir auch das:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.